Glasfaserausbau auch in Ludwigsfelde

Zurück

Glasfaserausbau auch in Lduwigsfelde

23.08.2023

Die Wohnungsgesellschaft Ludwigsfelde mbH „Märkische Heimat“ und der brandenburgische Netzbetreiber RFT Kabel haben kürzlich die Fortsetzung ihrer Partnerschaft vereinbart. Im Rahmen der Vertragsverlängerung erhalten rund 3.280 Wohnungen nach und nach moderne Glasfaseranschlüsse.

„Märkische Heimat“ verschafft sich Zukunftsvorsprung

Es ist eine Jahrzehnte lange Verbundenheit, die beide Unternehmen miteinander teilen. Seit dem Jahr 1992 versorgt die RFT Kabel die Mieterinnen und Mieter der „Märkischen Heimat“ schon über Breitbandanschlüsse mit Fernsehen. Seit Anfang der 2000er auch mit Internet und Telefon. „Wir sehen es als großen Vertrauensbeweis und Wertschätzung unserer Arbeit, dass die „Märkische Heimat“ an unserer Partnerschaft festhält. Was uns eint, ist die Liebe zur Heimat. Das ist eine glückliche Fügung, weil die sich daraus ergebenen Synergien unsere Region Schritt für Schritt voranbringen“, sagte RFT-Geschäftsführer Stefan Tiemann anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Ein Grund zur Freude: die Glasfaser zieht ein

Für das größte städtische Wohnungsunternehmen im Landkreis Teltow-Fläming stehen damit alle Zeichen auf Zukunft. Denn die RFT Kabel hat sich zur Netzerneuerung verpflichtet und wird in wenigen Monaten mit dem Ausbau ihres Glasfasernetzes in Ludwigsfelde beginnen. Dann erhalten mehr als 3.280 Wohneinheiten leistungsstarke Glasfaseranschlüsse.“ Frank Kerber, Geschäftsführer der „Märkischen Heimat“, sieht viele Vorteile in der Fortsetzung des gemeinsamen Weges. „Als Regionalanbieter ist die RFT Kabel vor Ort. Dass hat sich bei der direkten Zusammenarbeit und beim Kundenservice für unsere Mieter bewährt. Eine hohe Erreichbarkeit, kurze Wege, schnelle Entscheidungen und Flexibilität sind für uns in einer Partnerschaft entscheidend. In dieser Hinsicht haben wir in der Vergangenheit mit der RFT Kabel sehr gute Erfahrungen gesammelt.“

Besser vorsorgen, als den Anschluss zu verlieren

Auch wenn im bisherigen Kabelnetz schon Internetgeschwindigkeiten von bis zu 450 Mbit/s für die Mieter der „Märkischen Heimat“ verfügbar sind, blicken beide Partner bereits in die Zukunft. Angesichts des steigenden Internetbedarfs ist eine Weiterentwicklung des RFT-Netzes in Ludwigsfelde notwendig.

Im ersten Schritt werden deshalb die Liegenschaften des Wohnungsunternehmens mit Gebäudeanschlüssen, d. h. Glasfaser bis in die Keller (FttB, Fiber to the Building) erschlossen. Dabei werden vorsorglich technische Voraussetzungen für den direkten Anschluss der einzelnen Wohnungen geschaffen. So ist der nachträgliche FttH-Ausbau, beispielsweise im Rahmen von Sanierungen, jederzeit möglich. Für die Mieter der „Märkischen Heimat“ bedeutet das: Welche Anforderungen die digitale Zukunft auch bereithält, mit dem neuen Glasfaserinternet von RFT Kabel sind der Internetnutzung kaum Grenzen gesetzt.

Open Access für einen beschleunigten Glasfaserausbau

Bis zum Jahr 2030 soll, laut Gigabitstrategie der Bundesregierung, überall dort, wo Menschen leben, arbeiten oder unterwegs sind, Glasfaser bis ins Haus verfügbar sein. Das Familienunternehmen RFT Kabel baut seit über 20 Jahren Glasfasernetze im Land Brandenburg – auf eigene Kosten, ohne Fördermittel, Investoren oder Fonds. So wächst das Brandenburgnetz der RFT Kabel Stück für Stück. Kooperationen zwischen Netzbetreibern würden einen schnelleren Glasfaserausbau unterstützen und sogar den unwirtschaftlichen Doppelausbau von Netzen verhindern. Auch Stefan Tiemann sieht im Open Access, der Öffnung von Netzen, den Schlüssel für einen effektiven Breitbandausbau und bietet anderen Anbietern Zugang zum Glasfasernetz der RFT Kabel. Ob dieses Open-Access-Modell für Brandenburg erfolgsversprechend ist, wird die Zukunft zeigen.

 

Möchten Sie diese Nachricht teilen? Gerne!

Zurück

Zum Seitenanfang scrollen