Covid-19 Pandemie

RFT kabel spendet Gesichtsmasken an Pflegedienst

Zurück

RFT kabel spendet Gesichtsmasken an Pflegedienst

Zusammenhalt in der Krise: RFT-Geschäftsführer Stefan Tiemann ist vom Engagement vieler Menschen in der Corona-Krise beeindruckt und wird in seiner Heimatstadt selbst aktiv: Am Dienstag übergab der regionale Netzbetreiber dem PERCURANA-Pflegedienst jeweils zwei waschbare Gesichtsmasken für jeden Mitarbeiter.

Über die Suche nach Masken für die eigenen Mitarbeiter wurde Stefan Tiemann auf die aktuelle Spendenaktion der Initiative #kaufinbranne aufmerksam. Von der Brandenburger Fotografin Kathi Krüger initiiert, nähen lokale Schneiderinnen und Schneider im Accord Gesichtsmasken für Alltagshelden, wie Verkäufer, Paketboten, Pflegekräfte, Physiotherapeuten und andere, die trotz der Corona-Gefahr weiterhin in ihren Jobs arbeiten.

Die Gesichtsmasken "Made in Brandenburg" bieten keinen zuverlässigen Übertragungsschutz im medizinischen Sinne, das weiß auch Tiemann. "Aufgrund von Versorgungsengpässen können derzeit leider nicht alle Berufsgruppen, die täglich im engen Kontakt mit anderen Menschen stehen, mit Atemschutzmasken ausgestattet werden. Die Baumwollmasken dienen eher dem Eigenschutz und dem Schutz der anderen vor groben Tröpfchen." Aber auch das sei wichtig, findet er.

Dem PERCURANA-Pflegedienst fühlt sich Tiemann schon länger persönlich verbunden. Das Team leiste nicht nur in Krisenzeiten eine großartige Arbeit, so der Unternehmer. "Die Mitarbeiter sind jeden Tag mit viel Empathie und Zuverlässigkeit im Einsatz. Das kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen. Die Spende soll dabei helfen, dass die Mitarbeiter möglichst gesund bleiben. Denn sie sind für viele Pflegebedürftige und ältere Menschen in der Stadt eine sehr wichtige Stütze im Alltag. Sie werden dringend gebraucht.“

Das Engagement für die Gesundheit liegt in der Familie. Als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages vertritt die Abgeordnete Dr. Dietlind Tiemann die Interessen von niedergelassenen Ärzten, Therapeuten, Heilmittelerbringern und Pflegekräften auf Bundesebene. Aber auch vor Ort setzt sich Tiemann für Verbesserungen in der Gesundheits- und Pflegebranche ein. Sie erkundigte sich u.a. bei den Mitarbeitern der PERCURANA über deren Umgang mit der aktuellen Corona-Situation und brachte somit die Spende ins Rollen.

Christian Schallert, Inhaber und Pflegedienstleiter der PERCURANA, freut sich über die Spende. „Wir brauchen die Gesichtsmasken dringend. Uns steht momentan nur ein geringes Kontingent an medizinischen Atemschutzmasken zur Verfügung, die wir für Hausbesuche bei Hochrisikopatienten einsetzen.“ Grundsätzlich gäbe es im Pflegealltag aber auch körperferne Tätigkeiten, bei denen der nötige Abstand zu den Pflegebedürftigen eingehalten werden könne, bekräftigt Schallert. „Die gespendeten Gesichtsmasken bieten einen groben Schutz vor einer Tröpfcheninfektion und das Risiko sich mit Corona anzustecken, wird sowohl für unsere Patienten als auch Mitarbeiter, dadurch etwas verringert.“

Zurück

Zum Seitenanfang scrollen